• Monetenstute

Wie unser Geldsystem funktioniert & was sich geändert hat.

Aktualisiert: Okt 6

....nicht mehr und nicht weniger ;)


Informationsquelle: DVAG

Hey gratuliere, dass du diesen Beitrag gefunden und geöffnet hast. Du scheinst ein besonderer Mensch zu sein, denn du bist wohl bereit dein Leben endlich selbst in die Hand zu nehmen. Du hast vermutlich Ziele, die du noch erreichen möchtest und stellst dir die Frage, wie du das wohl mit deinem aktuellen Gehalt und den geringen Zinsen erreichen sollst.


Wie funktioniert unser Geldsystem eigentlich?


Klar, dass du nun wissen möchtest, wie unser Geldsystem eigentlich funktioniert. Geld ist ja ursprünglich aus dem Grund entstanden, um eine einfachere Möglichkeit zu schaffen, Dinge zu tauschen.


Nehmen wir das Beispiel, ich wäre ein Bäuerin und der Weidezaun ist brüchig. Was für eine Möglichkeit hätte ich vor unserem Geldsystem gehabt? Klar, ich hätte den Zaun natürlich selber reparieren können, wäre aber bei meinen handwerklichen Fähigkeiten

sicher lustig ausgegangen.


Eine andere Möglichkeit wäre gewesen, dass ich einen Handwerker geholt hätte, der wiederum den Zaun erneuert hätte und dafür beispielsweise eine meiner Kühe als Bezahlung erhalten hätte. Lustige Vorstellung.


Eben weil es nicht immer möglich ist eine Kuh, Schwein, Huhn oder auch Getreide für den Tauschhandel dabei zu haben, kamen die Menschen damals auf die Idee ein anderes Tauschmittel einzuführen - unser Geld.


Anfänglich wurden Steine eingetauscht, dann Silber- bzw. Goldmünzen. Die Währung der Engländer war dazumal zum Beispiel das Pfund-Sterling. Sterling kam von Sterlingsilber. Somit war die britische Währung auf einmal quasi mit einem echten Wert hinterlegt - nämlich Silber. Das Pfund-Sterling war also ursprünglich die Weltwährung, wenn man es so betrachten möchte.



Gold und Silber


Die Amerikaner wollten dieses Silber dann für sich haben und haben deswegen damals eine Währung eingeführt, welche eine 100%ige Golddeckung hatte - den US Dollar.


Da Gold war natürlich immer schon mehr Wert als Silber und somit löste der US Dollar das britische Pfund-Sterling schließlich ab.


Auf den ersten Dollarscheinen ist angeblich sogar gestanden "In Gold we trust", heute steht da "In God we trust!"


Über die Jahre wurde dieser Goldstandard immer weiter zurückgefahren, sodass heute noch wieviel % mit Gold hinterlegt sind? Gerade mal 3%! Andere Währungen wie zum Beispiel der Euro oder auch Yen, haben im Vergleich gar keine Golddeckung.


Daraus ergibt sich, dass unsere Währungen ausschließlich auf Vertrauensbasis funktionieren. Das Vertrauen, das ich für einen gewissen Geldbetrag heute, morgen und auch in weiterer Zukunft für Waren bzw. Dienstleistungen erhalten werde.


Sieht man sich die aktuelle Lage an, stellt man fest, dass unsere Staaten weltweit noch nie so hoch verschuldet waren wie heute!



Warum ist das nun so interessant?


Um Investitionen, wie Sozialausgaben, Konjunkturpakete etc tätigen zu können, nehmen unsere Staaten Kredite auf. Diese sogenannten Anleihen sind an unseren Geldmarkt gebunden, weshalb wir mittlerweile Minuszinsen haben.


Was bedeutet das für dich? Nehmen wir an du hast € 100.000.-, diese leihst du beispielsweise Deutschland. Dann bekommst du auf die nächsten 10 Jahre einen garantierten Zins von -0.4%! Bedeutet - dafür, dass du dem deutschen Staat Geld leihst, darfst du jedes Jahr auch noch weitere € 400.- zahlen! Krass, oder?


Hinzu kommt schließlich, dass dein Geld jedes Jahr weniger wert ist - man nennt dies Inflation. Diese liegt zu diesem Zeitpunkt bei ca. 2%.


Wie du siehst, ist es also enorm wichtig, dass du deine Denkmuster zum Thema Sparen endlich veränderst.


Warum mehr ausgeben, wenn man sich das Geld einfach besser einteilen kann? Lies dir dazu meinen Beitrag "Geld - die 9 häufigsten Fehler & wie du sie vermeidest." durch.


Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann lass mir schnell ein Like da.


Cheers, Monetenstute


check dir die news

© 2020 by Monetenstute. Proudly created with Wix.com