• Monetenstute

Wie du deine Träume verwirklichst.

.....vielleicht wirds doch ein bisschen mehr ;)

Um nach den Sternen zu greifen, braucht man keine Leiter - nur Mut, Willen und eine Entscheidung.

Da fällt mir als erstes direkt mein Cousin ein. Er war immer schon ein leidenschaftlicher Koch. Bei seinem Essen konnte man immer richtig die Liebe herausschmecken. Ich hatte immer zu ihm gesagt, es sei Verschwendung, dass er in der Gastronomie angestellt ist. Immer hatte ich versucht ihn zu ermutigen seine Leidenschaft zur Berufung zu machen. Einige Jahre hat es gedauert, bis er schlussendlich seinen großen Traum vom Foodtruck endlich erfüllt hat. Das Projekt ist so dermaßen gut gelungen, dass ihm die Leute die Bude einrennen und er permanent für Caterings gebucht wird. Woran das wohl liegt? Wenn man etwas liebt und dem Weg des Herzens folgt, dann macht man es am besten und das führt schlussendlich auch zum Erfolg. Ich bin soooo stolz auf ihn. Das süße an der Sache ist, dass seine Frau ihn dabei unterstützt und schier täglich an seiner Seite steht, um ihm zu helfen. Trotz langen Arbeitstagen und viel zu tun, strahlen die Beiden, wie nie zuvor. So fühlt sich "gewinnen" an.


Checkt mal seine Seite: http://www.bbqnmore.at/

IG: pascals_bbqnmore



Was man träumen kann, kann man auch realisieren.


Man soll seine Träume visualisieren und das Gefühl, das man dabei bekommt wirken lassen, denn genau das ist der Motor schlechthin, um zu starten. Ich nutze dafür ein Visionboard am Handy. Das sehe ich mir immer wieder an, damit ich weiß wofür ich mir den Arsch täglich aufreiße. Immer habe ich schon davon geträumt ein Leben außerhalb der "Norm" zu führen, bei der Menschen nur am Wochenende leben, sich freuen, wenn endlich Freitag ist und am Sonntag schon jammern, dass morgen Montag ist und die Woche wieder anfängt. Eine wunderbare Instagram-Bekanntschaft (ja du Lukas, genau du) hat heute gemeint, wie krank es doch sei 2 Tage gegen 5 einzutauschen. Er hat es mit einem perfekten Beispiel dargestellt, indem er es mit einem 50€ Schein und einem Zwanziger verglich. Sprich, die Arbeitgeber geben dir den Zwanziger und tauschen ihn gegen deinen Fünfziger aus. Das würde mit Geld doch keiner machen oder? Warum machen wir das dann mit unserer Zeit, wenn sie doch das kostbarste ist, was wir besitzen?


Was würdest du tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde?


Jetzt hast du vermutlich ein wunderbares Bild vor Augen oder? Nimm dieses Bild und kleb es dir an den Kühlschrank, denn da schaust du vermutlich am Öftesten rein. Oder häng es dir im Büro als Post-it an den Laptop. Reden wir doch mal Klartext. Mit deinem Standardgehalt oder Lohn von 1200 oder 1300 oder von mir aus auch 1500€ sein, wird das nix, denkst du jetzt. Richtig. ABER es gibt "Umwege", wie du dein kleines Einkommen vervielfältigen kannst, ohne dabei einen Finger zu rühren. Und nein, ich plausche nicht und jetzt kommt auch garantiert nicht, wie du mit Instagram täglich 400€ dazu verdienst. Mehr dazu später.


Was kannst du nun tun, um deinem Traum einen Schritt näher zu kommen?


  1. Nimm dir das Brett vorm Kopf ab.

  2. Fange an quer zu denken.

  3. Nur weil Alle irgendwas so machen, wie sie es eben machen, bedeutet es noch lange nicht, dass es richtig ist.

  4. Setz dich hin und breche deinen Traum so lange herunter, bis du an dem Punkt angelangt bist, bei dem du tatsächlich anfangen kannst.

  5. Lass dir von deinen Freunden, Bekannten, Familie, Nachbarn oder wem auch immer, nix einreden.

  6. Am besten du erzählst es erst gar nicht, damit du der Miesepeterei gar nicht erst zum Opfer fällst.

  7. Orientier dich an Menschen, die bereits erfolgreich sind, die positiv und optimistisch sind. Bock auf mehr haben und dies auch erreichen wollen.

  8. Verabschiede dich von deinen Zweifeln, Ängsten oder sonstigen Mitbewohnern, die dich nur davon abhalten wollen, etwas zu erreichen. Nur DU SELBST, kannst dich davon abhalten erfolgreich zu werden.

  9. Einfach machen. Es gibt keinen richtigen Zeitpunkt, den du abwarten solltest. Vom Warten wird man nur alt, sonst nix. Der perfekte Zeitpunkt ist immer jetzt. Jetzt oder nie!

  10. Schreib dir all deine Ideen in einen Block und wenn es nur der kleinste Gedanke ist. Wenn ich unterwegs bin und eine coole Vision habe, voice ich sie einfach als Sprachnotiz in mein Handynotiztool.

Ich könnte noch stunden lang so weitermachen. Am besten du liest dir aber einfach meinen anderen Beitrag "Die 30 besten Tipps für Talentierte" zusätzlich durch.



Wenn der Leidensdruck zu groß wird...


Tja, manchmal muss man erst komplett zerbrechen, um sich neu und in einer besseren und stärkeren Version zusammenzusetzen. So gings zumindest mir. Nach einem schrecklichen Zusammenbruch Anfang 2019 war ich ganz lang komplett außer Gefecht. Man kann sich gar nicht vorstellen, wie es sich anfühlt, wenn die Zubereitung des Mittagessens bereits zur Tagesaufgabe wird und einem das letzte bisschen Energie kostet, das man noch übrig hat. Ich habe viele Kontakte abgebrochen und mich komplett zurückgezogen. Meine engsten Freunde haben mich teilweise gar nicht wiedererkannt, so am Sand war die sonst so lebensfrohe und lustige Nourin. Nun, aus dem tiefsten Fall lernt man das Meiste, so habe ich den Eindruck. Denn das, was mir passiert ist, lasse ich garantiert nie wieder zu.


Halte dich von Energiefressern und kaputten Menschen fern so weit du kannst.


Ich kann es nicht oft genug wiederholen, wie wichtig es ist, sich von Menschen zu entfernen, die toxisch auf einen wirken. Es gibt wirklich manche Menschen, denen kann man einfach nicht helfen - auch wenn man es noch so sehr will. Glaub mir, es kostet dich deinen Lebenssaft so Jemanden versuchen zu überzeugen, dass Alles wieder gut werden kann, wenn man nur daran glaubt. Manche wollen einfach nicht. Die sind schon so festgefahren in ihren Denk- und Lebensmustern, dass sie einfach nur den Boden auf dem sie stehen mit gebückter Haltung wahrnehmen können. Und was soll ich sagen - es ist halt so. Natürlich kann man Jemandem den ein oder anderen Impuls auf den Weg mitgeben, nur die Umsetzung liegt einzig und allein bei der jeweiligen Person. Konzentrier dich lieber auf dich selbst, denn du bist die wichtigste Person in deinem Leben. Diesen Glaubenssatz habe ich mir vorm Spiegel selbst ins Gesicht gesagt und ich tue es immer wieder. Helfersyndrom hin oder her. Man kann es auch anders und viel weiser nutzen.


Du ziehst genau das an mit dem du in Resonanz bist.


Pass auf, was du denkst, denn es wird wahr. Mir ging es neulich gerade mit meinem Auto so. Es klang ganz kurz so, als hätte der Keilriemen einen Defekt (das Geräusch, wenn er kaputt ist, ist übrigens unvergesslich). Daraufhin dachte ich mir, ja ist mir egal, dann richte ich ihn eben. Und zack am nächsten Tag blinkte tatsächlich die Motorleuchte. Wtf?! Ab zum Mechaniker.... Mein Geschäftspartner hat mich schließlich abgeholt, damit ich trotzdem noch ins Training komme und dort angekommen, sagte ich zu mir selbst: "Nein, es ist Alles ok mit der Karre. Da passt Alles soweit." In der Pause rief ich dann meinen Mechaniker an, um zu erfahren, was denn nun mit meinem Auto ist. Ich bin mit schlappen 150€ davon gekommen, denn mein Auto hatte einfach nicht mehr genug Öl, um den Turbo zu schmieren. Dieser klemmte fest und musste einfach nur wieder geschmiert werden. Frauen und Motor, sag ich da nur. Shame aber trotzdem lucky, happy, Alles supi.


Glücklicherweise gehts mir auch mit den Menschen, die ich in mein Leben ziehe genau gleich. Seit ich diese Kontakte abgebrochen habe, meine Kraft, meinen Fokus und meinen brennenden Willen wieder bekommen habe, ziehe ich nur noch positive Menschen an. Menschen, die erfolgreich sind, Bock aufs Leben und auf noch viel mehr haben. Menschen, die etwas erreichen wollen, sich große Ziele stecken und sie verwirklichen - eins nach dem Anderen.


Trau dich einfach.


Wenn du den ersten Schritt gewagt und Blut geleckt hast, fallen die weiteren Schritte immer leichter von der Hand. Es ist im Nachhinein dann auch gar nicht sooo schwer gewesen, etwas zu unternehmen. Believe me, du wirst danach über dich selbst lachen, warum dich das so gestresst hat. Eigentlich ist es nämlich umso schwerer seine Träume aufzugeben, oder nicht? Wäre schade drum, denn du lebst dein Leben nur ein Mal und weißt auch gar nicht wie lange. Willst du im Alter später bereuen, dass du nie den Mumm gehabt hast, deinen Traum zu leben? Ich denke über die Antwort sind wir uns einig. Deinen Enkeln möchtest du sicherlich auch nicht erzählen müssen, dass du dein ganzes Leben anders leben würdest, wenn du nochmal die Chance dazu hättest.


Welche Möglichkeiten hast du nun?

  1. Die erste Option ist, dass du deine Ziele und Träume an den Nagel hängst, aufgibst und dich der Schafherde fügst. Einfach "normal" bleibst. Was bedeutet, dass du dich selbst verkaufst, dein Leben eintauschst und für jemand Anderen billig weiterschuftest, während die oder der sich irgendwo auf einer fetten Dachterrasse des eigenen Penthouses den Arsch sonnt. Während du von 365 Tagen im Jahr maximal 5 Wochen das machen "darfst", was du wirklich willst, chillen Andere täglich und freuen sich über ihr tolles Leben. Du kannst auch weiter 40 Stunden pro Woche und mehr in deinen Job investieren, um festzustellen, dass du nur knapp über die Runden kommst und dir eigentlich gar nicht leisten kannst, was du dir gerne leisten willst. Vielleicht ist es auch einfach ok für dich 5 Tage gegen 2 einzutauschen, weil du mit deiner Zeit sonst eh nix anzufangen weißt.

  2. Die zweite Option ist, dass du dir eine perfekte auf dich zugeschnittene Finanzstrategie zulegst, um dein kleines Gehalt über die Zeit zu vervielfältigen - mit dem Zinseszins (das 8. Weltwunder). Für später. Damit du wenigstens im Alter vor Armut geschützt bist und dementsprechend versichert, dein Leben meistern kannst. Am besten du lässt dich auch in Bezug auf Förderungen aufklären und beraten, denn warum sollte man etwas nicht nutzen, das schließlich zur Verfügung steht. Du lässt sozusagen dein Geld für dich arbeiten und tauschst nicht wie bei Punkt 1, deine Zeit gegen Geld ein. Und nein, Punkt zwei ist nicht sarkastisch gemeint, sondern genauso, wie geschrieben.

  3. Die dritte und letzte Option (welche sich wunderbar mit der zweiten Option verbinden lässt) ist meiner Meinung die Smarteste, denn man soll ja schlauer arbeiten, nicht härter. Hierbei siehst du zu, dass du dir nebenbei ein zweites Standbein aufbaust, also noch Geld dazu verdienst. Somit bleibt auch weitaus mehr zum Sparen und Vervielfältigen übrig. Der Tag hat 24 Stunden, davon schläfst du 8, arbeitest 8, Körperpflege, essen, Smalltalk, Sport, Arbeitsweg 4 Stunden x 5 Tage ergibt 20 Stunden plus Wochenende. Somit bleibt dir noch ein sattes Zeitkonto für dein Zusatzbusiness übrig.


Was ist der beste Sidehustle?


Ein Business ohne Gehaltslimit, bei freier Zeiteinteilung mit einem Konzept, das du 1:1 übernehmen kannst. Wie klingt das? Zu einfach, um wahr zu sein? Ich hab nicht behauptet, dass es "einfach" ist, aber es wird dir leicht fallen, wenn du dein Ziel vor Augen hälst. Du wirst nie erfahren, ob du nicht den großen Deal machen kannst, wenn du es nicht versuchst. Mit einem Team an deiner Seite in die Selbstständigkeit zu gehen, bei kostenloser Ausbildung ohne Einsatz irgendeines Startkapitals oder Abschluss eines Abos oder was weiß ich was für Starterpakete. Mit einem Unternehmen im Hintergrund, das es bereits seit über 40 Jahren gibt und in zweiter Familiengeneration geführt wird. 8 Millionen Kunden, aufgebaut durch Empfehlungen zufriedener Kunden, die ihr Glück mit Anderen geteilt haben. Ein Business, dessen Zielgruppe "ALLE" ist, die ein Bankkonto und einen Ausweis besitzen. Eine Berufung, bei der man Menschen zu einem besseren Leben verhilft, sie dabei unterstützt ihre Ziele und Wünsche schneller zu erreichen und einen kostenlosen Fahrplan dafür anfertigt. Ein Unternehmen in dem man nicht eine Zahl ist, sondern ein Mensch mit Herz und Seele. Ein Business bei dem das Kleingedruckte groß geschrieben wird, weil es Nichts zu verbergen gibt. Eine krisensichere Tätigkeit, die es immer geben wird, unabhängig von irgendwelchen Viren oder Launen der ihr wisst schon, wen ich meine. Any questions?


Die beste Entscheidung, die ich beruflich getroffen habe.


Alles fing mit einer Mischung aus Skepsis und Neugier an. Nachdem ich mir das Ganze angehört und die Menschen im Team kennengelernt hatte, war es allerdings um mich geschehen. Ich wusste einfach, dass sich hier eine Chance auf dem Silbertablett räkelte und mich schier darum bat zuzugreifen. Gefühlt, entschieden, getan. Boom! Seit ich mich mit der Thematik auseinandersetze und mich mit diesen unfassbar cleveren Persönlichkeiten umgebe, hat sich mein Leben verändert. Ich fühle mich beinahe wie eine einst vertrocknete Blume, die auf einmal eine Ladung Sonne, Wasser und Nährstoffe bekommen hat. Tolle Glaubenssätze, bestes Mindset, positive Einstellung, Ziele, Träume, Taten, Pläne, Visionen, Perspektive, Anerkennung. Im Angestelltenverhältnis habe ich es in der Form bisher noch nicht erlebt. Die letzten Jahre habe ich neben meinem Hobbystudium nur Teilzeit gearbeitet, Das Nötigste sozusagen, um meine Grundbedürfnisse zu decken. Aus dem einfachen Grund, weil mir meine Freizeit einfach wichtiger ist und ich eben frei sein will. Und dieses Gefühl habe ich jetzt bei meiner Berufung. Ich arbeite nicht. Ich lebe.


In diesem Sinne kann ich dir nur ans Herz legen, dass du nur einen Millimeter davon entfernt bist, dein Leben auf den Kopf zu stellen, wenn du das möchtest. Es ist nur eine Entscheidung, die du triffst. That's it.


Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, meld dich bei mir und wir checken, wie wir auch dich endlich auf DEINEM Weg begleiten und unterstützen können. Profit ist nämlich gemeinsam viel viel schöner, als allein.


Cheers,


Nourin aka Monetenstute


P.S: Ich hab jetzt endlich eine "Über mich" Seite erstellt #heavenyessss



check dir die news

© 2020 by Monetenstute. Proudly created with Wix.com