• Monetenstute

12 Möglichkeiten online Geld zu verdienen.

Aktualisiert: Nov 6

......nicht mehr und nicht weniger 😉


Online Geld verdienen war noch nie so einfach, wie heute.

Es gibt wie bereits gesagt etliche Möglichkeiten online an Geld zu kommen, je nachdem was dir liegt und wie viel Zeit du investieren möchtest. Das Wichtigste an dem Ganzen ist, dass du Spaß dran hast, denn dein potenzieller Kunde am anderen Ende der Glasfaserleitung wird es in jedem Fall merken.


Die Reihung ist frei und unbegründet. Und nun...auf die Plätze, Fertig, Feuer los:



1. Virtuelle Assistenz


Für diese Tätigkeit gibt es natürlich - wie in jedem Segment, das bereits auf dem Markt ist - zig Anbieter. Im Grunde verläuft das Ganze über eine Plattform, bei der du dich anmeldest und deine Dienste hierfür anbietest. In diesem Fall ist es wirklich wichtig deine Stärken zu kennen und diese gut formuliert zu verpacken. Du repräsentierst dich schließlich selbst bzw. das Produkt, das du monetarisieren möchtest, bist im Endeffekt du selbst. In dem Meer an virtuellen Assistenten am Markt, musst du dich mit deinen Talenten hervorheben können, um aufzufallen. Einige der Plattformen, wenn nicht die Meisten, verlangen eine Art Listungsgebühr für die Aufnahme in ihre Datenbank. Es ist wohl mehr eine Vermittlungsgebühr. Jeder will verdienen...eh klar. Du bist bei den Plattformen nicht angestellt, sondern arbeitest auf selbstständiger Basis als Freelancer sozusagen. Das Steuer- und Versicherungsthema liegt also in deinen Händen. Der Großteil der Anbieter verlangt zur eigenen Absicherung vorm Fiskus daher bereits im Voraus deine Steuer ID. Obacht..nichts an Einnahmen ist vorm Staat sicher! Dazu gehe ich in den "Begleiterscheinungen" dann näher ein. Solltest du Mut zur Unternehmensgründung mitbringen, dann kannst du dich auch auf eigene Faust als Virtuelle Assistenz anbieten. Die verschiedenen Plattformen liste ich in einem seperaten Blogbeitrag noch für dich auf: 7 Plattformen zum Durchstarten in die virtuelle Assistenz oder in die Welt der digitalen Nomaden.


gif












2. Dropshipping


Der ein oder Andere ist bestimmt bereits auf dieses äußerst wirtschaftliche Prinzip des Handels gestoßen. Hierbei verkaufst du in deinem Onlineshop Produkte, die du von einem Großhändler (oder Mehreren) beziehst, als wären sie deine eigenen. Bei dieser Form des Vertriebs (Streckenhandel) verdienst du an den Margen, die du auf den Großhandelspreis aufschlägst. Deine Gewinnspanne ist hierbei natürlich vom jeweiligen Produkt abhängig. Die Vorteile beim Dropshipping liegen klar auf der Hand: kein Lager, keine Angestellten, kein Versand! Somit spart man sich hier einiges an Organisation. Die Bestellung tätigen die Kunden zwar bei dir, abgewickelt wird der Lieferprozess aber durch deinen Dropshipping-Partner. Klingt geil? Ist es auch! Zu erwähnen ist aber natürlich, der Aufwand für die Erstellung deines Webshops, dem Marketing dahinter, sowie die perfekte Inszenierung deiner Produkte und das Betreuen deiner Kunden bei eventuellen Rückfragen. In einem anderen Beitrag fasse ich dir verschiedene Dropshippinganbieter zusammen (5 Dropshipping Anbieter, die einen Deal erstrebenswert machen) und in einem weiteren auch die besten Anbieter für die Erstellung deiner Webshops und worauf du beim Dropshipping genau achten musst.


gif













3. Affiliate Marketing


Dieser Begriff ist heutzutage wohl in aller Munde. Produkte verkaufen sich nach wie vor immer noch am besten über das Empfehlungsmodell. Der Eine findet es gut, erzählt es weiter und so kauft es der Nächste. So ähnlich verläuft Affiliate Marketing. Man kann beinahe für jedes Produkt mittlerweile eben auch online werben. Entscheidest du dich für diese Tätigkeit, so suchst du dir deine Lieblingsprodukte aus und präsentierst sie auf einer Werbeseite oder verpackst sie in einem Blog, sollte dir das Schreiben liegen. Großunternehmen haben meist ein komplexeres Anmeldeverfahren, wobei man hier auch direkt seine Steuernummer, die angestrebten Ziele/Zwecke, als auch den Ort der eingesetzten Links bekanntgeben muss. Wie gesagt, ihr bekommt von den Unternehmen dann Links und Banner bereitgestellt, die mit eurem Account verknüpft sind, so dass man schließlich auch nachvollziehen kann, dass es dein Link ist, der von einem potenziellen Kunden betätigt worden ist. Oft verdient man hierbei bereits wirklich schon daran, dass jemand klickt. Sollte Jemand das Produkt sogar kaufen, dann schneidest du entsprechend mit. Viele Unternehmen vergüten sogar das Upselling, sprich, wenn dein Kunde mehrere Artikel kauft, wirst du auch hier honoriert. Klingt mega oder? Obacht, für diese Tätigkeit muss man meist ein Gewerbe anmelden, weil der Fiskus natürlich keinen verdienten Cent entbehren kann. Ich gehe in einem anderen Beitrag hierzu näher ein, damit du den vollen Überblick bekommst: 21 Affiliate-Marketing-Partner, die dein Konto beglücken.

gif











4. Daytrading


Ich hatte mir erst überlegt diese Variante des Zusatzverdienstes auszulassen, allerdings war es dann doch zu verlockend. Rund um die Börse hat so manch Unternehmer nun ein Business aufgebaut, dass sich Broken nennt. Hierbei kaufst und verkaufst du beim Broker Aktien, sie gehören aber eigentlich gar nicht wirklich dir. Sie sind mehr oder weniger für den Moment des Trades geliehen. Ja, ja schon klar, dass es sich hier auch um einen Zusatzverdienst handelt, den man angeben muss. Dazu gehe ich aber noch in einem separaten Beitrag näher ein. Fürs Erste reicht es aus zu wissen, dass du nicht zwingend nötig hierfür eine Masterdegree in der Finanzwirtschaft haben musst. Es reicht, wenn du dir ein paar aktuelle Infos zur Aktie deiner Wahl recherchierst, damit du am aktuellen Stand der Wirtschaft bist. Dann schnappst du dir eine Aktie und beobachtest, ob sich im Tages- und/oder Monatsverlauf ein Muster erkennen lässt. Wenn du dir dann noch ein paar Tradingstrategien zu Herzen nimmst, dann ist dir der richtige Riecher beim Kauf oder Verkauf beinahe sicher. Eine gute Portion Mut und Risikobereitschaft ist bei diesem Verdienstmodell das um und auf. Solltest du gerade megaknapp bei Kasse sein, dann ist das wohl eher keine sonderlich schlaue Idee. Verwende daher nur Geld, das du wirklich entbehren kannst. Ich werde dir in einem anderen Beitrag die meiner Meinung nach besten Broker bekanntgeben: 3 Broker, die einem das Daytraden schmackhaft machen.


gif













5. Network Marketing


Yeah right..... Hab ich grad ganz neu für mich entdeckt und hell yess, DAS ist es. Du hast viele Kontakte? Du redest gerne? Du schreibst gerne? Dein Smartphone ist dein bester Freund? Deinen Laptop liebst du über Alles? Du bist kreativ? Du kannst überzeugen, mitreißen, verbinden und informieren? Du willst LeaderIn von LeaderInnen werden? Motivation ist dein zweiter Vorname? Dann ist das wohl auch genau das Richtige für dich! Willst du mit Leichtigkeit nebenbei Geld verdienen und Geld verdienen zu deiner Hauptberufung machen? Möchtest du Menschen dabei helfen Geld zu sparen und mehr Geld zu machen? Möchtest du dich von Experten an die Hand nehmen lassen und kostenlose Ausbildungen genießen? Von den erwähnten Möglichkeiten ist das hier wohl die effizienteste bzw. einfachste Art an Zaster zu kommen. Bist du neugierig geworden? Dann melde dich bei mir und wir checken gemeinsam, ob du in mein Team passt oder nicht 🤑💸


👉🏽 monetenstute@outlook.com













6. Fotos uploaden


Es gibt ja schier Nichts, das man nicht zu Geld machen kann. Selbst deine Fotos kannst du über bestimmte Plattformen hochladen und zum Verkauf bzw. zur bezahlten Nutzung anbieten. Einfacher kann man sich nebenher wohl kein Geld verdienen. Hier habe ich dir mal die Gängigsten aufgelistet: Shutterstock, Istockphoto, Fotolia, Pixelio, Gettyimag, Pixabay


















7. Textilien gestalten


Wenn du deine kreative Ader gerne ausleben möchtest, dann ist das wohl das Richtige für dich. Du kannst hierbei online T-Shirts designen, stylen und gestalten, wie du gerade lustig bist. Die Shirts gibt es kurzärmelig als Tanktop, für Mädels und Jungs gleichermaßen. Langärmelige Textilien, so wie Pullover, Langarmshirts stehen auch zur Auswahl. Selbst Tassen, Rucksäcke, Jacken, Mousepads, Trinkflaschen, Thermobecher und viele weitere Artikel stehen für dein künftiges P.O.D. (= print on demand) business zur Verfügung. Die Plattform verdient natürlich auch mit, da sie dir die Textilien bereitstellen und den Bestellvorgang für dich abwickeln. Ein Mal online gestellt ist dies ein netter Selbstläufer, sofern deine Kunst bei den Leuten ankommt. Einfach anmelden und loslegen. Bei folgenden Plattformen kannst dich kreativ ausleben: shirtee.com, spreadshirt.at, shirtinator.de, shirtalarm.de


















8. Vloggen


Für Alle, die sich selbst gern in Szene setzen oder ein Faible dafür haben Infovideos zu schneiden und schließlich zu produzieren, ist dies wohl eine Goldgrube. Voraussetzung um ins Monetarisierungsprogramm des beliebten Videokanals zu kommen ist, dass du mind. 1000 Follower hast. Wer ernsthaft in dem Bereich auf dieser Plattform Geld verdienen möchte, muss sich im Zuge eines Bewerbungsprozederes einer Überprüfung unterziehen.

Andernfalls kann man hier auch über Affiliatelinks gut arbeiten ohne sich selbst ins Rampenlicht zu stellen. Man kreiert sozusagen ein Werbevideo zum Produkt oder generiert ein Thema rund um mehrere Produkte und verlinkt diese schließlich unter dem Video.


gif

















9. Reselling


Dies ist auch ein super lukrativer Weg sich ein paar Mäuse dazuzuverdienen und geht eigentlich super leicht. Entweder du kramst daheim deine Sachen aus, die du nicht mehr brauchst (zwei Fliegen mit einer Klappe, denn ausgemistet ist dann auch) und stellst sie auf Sphock, Willhaben, Amazon und Co. zum Verkauf oder du suchst dir Schnäppchen online und verkaufst diese dann wieder teurer weiter. Achtung hier auch wieder vorm Fiskus. Es gibt anscheinend Beschäftigte, die online genau nach solchen "Fällen" suchen. Es sei einem aber auch echt so gar nix gegönnt. Ich habe noch eine weitere saugeile Möglichkeit des Resellings für mich entdeckt, dazu aber mehr in einem eigenen Beitrag ;)























10. Ebook oder Onlinekurs (Digitale Produkte)


Hast du eine Geschichte zu erzählen oder hast du eine blühende Fantasie dafür, so wäre wohl das Verfassen eines Ebooks das deine. Wenn du DIE Lösung für DAS Problem gefunden hast, so kannst du dies auch in Form eines Onlinekurses aufbereiten und zu Geld machen. Es gibt eigene Tools dafür und vertreiben kannst du es schlussendlich auf Amazon, deiner eigenen Page oder über Digistore24. Wie und wo du deine eigene Page oder Onlineshop am besten aufstellst zeige ich dir in einem anderen Beitrag. Ich hab auch vor zum Thema digitale Produkte Infos mit dir zu teilen. Kommt noch ;)


















11. Bloggen


Da wären wir nun bei meiner Lieblingsvariante angekommen - dem Bloggen. Sich mitteilen, Sätze formulieren, die eigene Meinung kundtun - yeah, that's it. Für Alle gedacht, die was zum Sagen haben. Du erstellst eine Seite genau nach deinen Wünschen und stopfst sie voll mit Dingen, die dich interessieren. Es gibt nämlich bestimmt auch viele Andere, die das genauso cool oder eben hilfreich finden. Es gibt Lifestyle-, Fitness-, Ernährungs-, Wellness-, Reise-, Beauty-, Design- Baby-, Familien-, psychologische Blogs und Lebenscoachblogs. Wie verdient man nun damit Geld? Man kann Werbungen auf seiner Seite schalten (sprich Werbefläche verkaufen), Produkte mittels Affiliatelinks werben, sein/e Ebook/Ebooks oder einen Onlinekurs vertreiben. Solltest du so ein Projekt starten wollen, so plane dir reichlich Zeit ein, denn die wirst du brauchen bis das Ding mal steht. Achtung auch hier vorm Fiskus. Man wird hier schier in die Selbstständigkeit geschoben. Da kommt man leider nicht drum rum. Mehr dazu in den "Begleiterscheinungen". Wie man einen Blog erstellt bereite ich dir in einem anderen Beitrag auf. Sonst geht dieser hier ja niemals zu Ende ;)

gif


















12. Umfragen, Texter


Das habt ihr bestimmt schon tausend Mal selbst gegoogelt und wart enttäuscht. Man muss hierzu sagen, dass es auch richtig schwer ist etwas Gutes und vor Allem Lukratives zu finden. Wer nach dem Motto "Kleinvieh macht auch Mist" arbeitet, dürfte hier aber sicher glücklich gestimmt sein. Die Umfragedauer variiert hier stark und über das Preisleistungsverhältnis lässt sich sicher lang diskutieren. Ich habe aber eine sehr tolle Möglichkeit gefunden, bei der man online so doch auch zwei- bis dreistellige Beträge für nur eine Umfrage bekommt. Ob man das Vollzeit machen kann, ist fraglich. Ganz verlassen würde ich mich darauf eher nicht, da immer das andere Ende der Leitung entscheidet, ob du für die Umfrage geeignet bist oder nicht.

Beim Texten wird man meist pro Wort honoriert, wobei man sich hier natürlich im kleinen Centrahmen bewegt. Hier gilt auch, bewertet wird das Ganze am Anderen Ende. Sollte deine Verfassung also nicht gefallen, so wirst du auch nicht entlohnt. Ein Haus kann man sich davon wohl nicht kaufen, ein kleiner Minizuverdienst ist es aber dennoch.

Beides kann man wohlgemerkt locker am Handy machen. Für Zeitvertreib in Bus und Zug ist also gesorgt. Eh klar...in einem separaten Beitrag fasse ich dir die besten Möglichkeiten zusammen.













Sooooooo, wie du siehst gibt es dich echt einige Möglichkeiten online an Kohle zu kommen. Ich hab noch ein paar Sachen gefunden, die ich mit dir teilen möchte. Wait and see =D


Wenn du genauso begeistert bist, wie ich und noch mehr Infos benötigst, wie du direkt loslegen kannst, dann meld dich im Chat, per Mail oder gerne auch per Whatsapp ;)


Cheers, Nourin aka Monetenstute

check dir die news

© 2020 by Nourin Dolle. Proudly created with Wix.com