Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Website, der Blog "monetenstute.at" und dessen Kommentarfunktion wird den Usern kostenlos zum Erfahrungsaustausch und Diskussionen zur Verfügung gestellt.

 

Wir müssen daher auf die Einhaltung einiger Grundregeln bestehen.

  1. Stellen Sie Ihre Fragen in allgemeiner verständlicher Form.

  2. Posten Sie keine personenbezogenen Daten ohne die Zustimmung der Betroffenen. Bei der Wahl des Usernamens sind bestehende Rechte anderer zu beachten. Generell sind Urheberrechte, Namensrechte und Markenrechte Anderer einzuhalten.

  3. Beleidigende, verleumderische oder sonst rechtswidrige Inhalte werden nicht geduldet. Gegen sachliche Erwiderungen ist nichts einzuwenden.

  4. Werbung für sich selbst, für Andere oder Verkaufsofferten sind unerwünscht.

  5. Alle Links außerhalb von monetenstute.at (insbesond. „Deep-Links“) sind unerwünscht. Dies gilt nicht für offizielle Seiten des Bundes, der Länder und Gemeinden.

  6. Haftungsausschluss: monetenstute.at übernimmt keine Haftung für die geposteten Beiträge der Webseitenbetreiberin, noch für Kommentare der AbonenntInnen. Dementsprechend werden die Beiträge und Kommentare „wie besehen“ zur Nutzung überlassen, ohne jegliche Form von Gewährleistung, insbesondere auch ohne Gewähr für die Übereinstimmung mit der Gesetzeslage, mit der Rechtsprechung, für die Eignung für einen bestimmten Zweck oder für die Freiheit von Verletzungen der Rechte Dritter. Der User, d.h. der Leser oder Verfasser von Beiträgen, trägt für seine Benutzung, Vervielfältigung, Verbreitung oder Veröffentlichung das alleinige und gesamte Risiko. Die Website monetenstute.at bzw. deren Betreiberin haftet unter keinen Umständen für indirekte, zufällige oder Folge-Schäden, die im Zusammenhang mit oder aufgrund eines Beitrages oder der Benutzung eines Beitrages entstehen können. Auch für Schäden durch Verlust von Ansehen oder für jede Art anderer wirtschaftlicher Schäden oder Verluste wird jede Haftung ausgeschlossen, unabhängig davon, ob sich ein Anspruch auf Vertragsrecht, Deliktsrecht oder andere Rechte gründet.

Sonderbestimmungen für digitale Inhalte, E-Books – Verlust des Widerrufsrecht


Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig bei Verträgen zur Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger gespeicherten digitalen Inhalten, wie beispielsweise Firmenbuchauszügen, Grundbuchauszügen, E-Books, wenn Sie ausdrücklich zugestimmt haben, dass mit der Ausführung des Vertrages vor Ablauf der Widerrufsfrist begonnen wird und Sie Kenntnis davon hatten, dass Sie durch diese Zustimmung auf Ihr Widerrufsrecht verzichtet haben. Bei digitale Inhalte besteht daher kein Rücktrittsrecht, wenn bei Lieferung von nicht auf einem körperlichen Datenträger gespeicherten digitalen Inhalten, wie beispielsweise Firmenbuch- und Grundbuchauszüge, E-Books, wenn wir – mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung, verbunden mit dessen Kenntnisnahme vom Verlust des Rücktrittsrechts bei vorzeitigem Beginn mit der Vertragserfüllung, und nach Zurverfügungstellung einer Ausfertigung oder Bestätigung nach § 5 Abs 2 FAGG oder § 7 Abs 3 FAGG – noch vor Ablauf der Rücktrittsfrist nach § 11 FAGG mit der Lieferung begonnen haben.
 

Muster von https://www.jusline.at/allgemeine-geschaeftsbedingungen

check dir die news

© 2020 by Nourin Dolle. Proudly created with Wix.com